• Wir sind für dich da: Montag bis Freitag von 06:00 Uhr bis 18:30 Uhr
  • Info-Telefon: 0157 - 80 58 49 66
  • Freie Plätze wieder ab 2017!

Unsere Räumlichkeiten

Die Betreuung der Windelritter findet im Erdgeschoss unseres eigenen Hauses statt, welches wir mit 3 Generationen bewohnen. Hier wird gespielt, gelacht, gegessen, geschlafen, gelebt …


Betreuungszeiten

Wir betreuen Kinder unter 3 Jahren von 6:00 Uhr bis 18:30 Uhr. Unser Betreuungsangebot richtet sich nach Ihren individuellen Bedürfnissen, derzeit betreuen wir Kinder zwischen 6 und 50 Stunden pro Woche. Es gibt die Möglichkeit verschiedener Betreuungsmodelle, ganztägig, ausschließlich Vormittag / Nachmittag, wechselnde Betreuungszeiten (aufgrund von Schichtdienst der Eltern).

Unser Tagesablauf

Die kleinen Ritter treffen alle zu unterschiedlichen Zeiten bei uns ein, der erste kommt derzeit um 6:00 Uhr zu uns. Um diese Zeit findet der Ablauf noch in unserer kleinen Familie in unserer privaten Wohnung statt, unsere eigenen Kinder frühstücken und bereiten sich auf den Tag im Kindergarten und in der Schule vor.

Gegen 7:30 Uhr begeben wir uns in unser Spielzimmer und empfangen bis 9:00 Uhr weitere Tageskinder, in dieser Zeit frühstücken wir alle gemeinsam und spielen gemeinsam.

Gegen 9:15 Uhr, wenn wir vorerst komplett sind gehen wir gemeinsam für unser Mittagessen einkaufen oder machen einen ausgedehnten Spaziergang durch das Dorf.

Ab 10:30 / 11:00 Uhr sind wir wieder zu Hause anzutreffen, einer bereitet das Mittagessen zu, der andere spielt, puzzelt, liest vor, malt oder bastelt mit den Kindern. In dieser Zeit nehmen wir noch einen kleinen Rohkost Snack ein

Um 12:00 Uhr wird das Rittermahl serviert.

Ab 13:15 Uhr werden die ersten Tageskinder wieder abgeholt und neue, die ausschließlich am Nachmittag betreut werden kommen dazu unter anderem unsere eigenen Kinder.

Bis 14:30 Uhr beschäftigen wir uns ruhiger mit Büchern anschauen / lesen und ausruhen, die meisten Kinder schlafen jetzt.

Gegen 15:00 Uhr stärken wir uns mit einer Zwischenmahlzeit aus frischem Obst, Gemüse oder Jogurt um im Anschluss im freien nochmal richtig zu toben, entweder spielen wir in unserer wenig befahrenen Straße oder brechen noch einmal zu einem Spaziergang auf.

Kinder die bis nach 17:00 Uhr betreut werden, essen mit uns gemeinsam in unserem privaten Haushalt noch eine Kleinigkeit zu Abend, bevor sie abgeholt werden.

Unser Tag endet derzeit spätestens um 18:30 Uhr.

Wir stimmen unsere Betreuung auf ihre individuellen Bedürfnisse ab, somit variiert die Zusammenstellung der Gruppe täglich. Bei uns gibt es keine festen Schlafenszeiten, wir richten uns nach dem individuellen Schlafrhythmus des Kindes.

Nach dem Motto: „Es gibt kein schlechtes Wetter nur falsche Kleidung“ versuchen wir täglich mindestens einmal die frische Luft zu genießen, unser kleiner gelber Kinderbus hilft uns sehr dabei.

Eingewöhnung

Die Eingewöhnung findet nach dem Berliner Modell statt und läuft wie folgt ab. 
Vor Beginn der Eingewöhnung findet ein Gespräch zwischen den Tageseltern und den Eltern statt, es wird der Ablauf der verschiedenen Eingewöhnungsphasen besprochen, ebenso wird den Eltern mitgeteilt, dass ihre Anwesenheit unbedingt erwünscht ist und was diese für ihr Kind bedeutet. Es findet die Aufklärung, darüber statt, welche Beziehung sich über die Eingewöhnung zwischen Kind und Tagespflegeperson entwickelt, aber auch, dass die Eltern immer die Hauptbezugsperson Ihres Kindes bleiben. Die Eltern werden darüber informiert, dass sich das Verhalten des Kindes zu Hause und bei uns stark unterscheiden kann und dass dies ganz normal ist. Um die Eingewöhnungszeit aber auch die gesamte Betreuung zu erleichtern, erhalten die Eltern einen Fragebogen, der auf Tagesablauf und Gewohnheiten des Kindes eingeht und so die Umstellung auf die „fremde Umgebung“ erleichtert. Die Fragen beziehen sich z.B. auf Schlafgewohnheiten, Lieblingsbeschäftigung, Verhalten bei Müdigkeit, Hunger oder Krankheit aber auch auf bekannte Unverträglichkeiten und Allergien des Kindes.

Die Eingewöhnungsphasen nach dem Berliner Modell

1. Die Grundphase:
Diese dauert in der Regel 3 Tage, das Kind kommt gemeinsam mit Mutter/ Vater zu uns und bleibt etwa eine Stunde. Während dieser Zeit gehen Mutter / Vater auf die individuellen Bedürfnisse des Kindes ein, es darf beobachten, spielen oder seine Umgebung erkunden, die Handlungen des Kindes werden toleriert, es wird nicht gedrängt. Die Eltern bieten ihrem Kind eine ständige Rückzugsmöglichkeit und somit seine „sichere Basis“. Wir begrüßen das Kind vorsichtig zusammen mit Mutter / Vater, bleiben aber in dieser Phase der Eingewöhnung passiv aber präsent und beobachten das Verhalten des Kindes und der Eltern. Wichtig ist, in dieser Phase findet keine Trennung statt, Mutter / Vater gehen jeden Tag gemeinsam mit dem Kind nach Hause

2. Erster Trennungsversuch
Am 4. Tag ( wenn dieser Montags ist am 5. Tag ) verabschiedet sich Mutter / Vater einige Zeit nach der Ankunft bei uns vom Kind und verlässt den Raum, bleibt aber in unmittelbarer Nähe, am besten in einem anderen Zimmer in unseren Räumlichkeiten.

Von der Reaktion des Kindes hängt die Fortsetzung des Trennungsversuches ab:
Tolleriert das Kind die Trennung gut und beginnt zu spielen, oder weint es kurz lässt sich aber von uns trösten kann die Trennung bis zu maximal 30 Minuten ausgedehnt werden. Wird das Kind jedoch verstört oder lässt sich von uns nicht beruhigen wird der Trennungsversuch abgebrochen, und die Bezugsperson wird sofort zurückgeholt.
Anschließend entscheiden wir gemeinsam mit Mutter / Vater die Dauer der 3. Eingewöhnungsphase.

3. Stabilisierungsphase
Die Stabilisierungsphase beginnt dann, wenn das Kind es zulässt, dass Mutter / Vater den Raum verlässt und es sich von uns helfen und trösten lässt.

Nun übernehmen wir zunehmend die Versorgung des Kindes. Durch genaues beobachten entscheiden wir ob und wie viel Trennung schon möglich ist, diese Entscheidung treffen wir aber gemeinsam mit den Eltern. Dies gestaltet sich nach den individuellen Bedürfnissen des Kindes.
Kürzere Eingewöhnung ca. 6 Tage
Längere Eingewöhnung ca. 2-3 Wochen

Für das Kind ist es wichtig, dass wir alle ein gemeinsames Verabschiedungsritual entwickeln, dass sich täglich wiederholen sollte. Wenn die neue Situation vom Kind gut toleriert wird, kann die Trennungszeit langsam gesteigert werden, sie sollte einen halben Tag jedoch nicht überschreiten.

Ernährung und Speiseplan

Ernährung
Ausgewogene und abwechslungsreiche Gerichte, die auch noch lecker schmecken kommen bei uns täglich frisch zubereitet auf den Tisch. Wir kochen für dich 1-2 mal pro Woche Fleisch und regelmäßig Fisch. Fleisch, Wurst und Backwaren kaufen wir täglich gemeinsam mit den Kindern bei Metzger und Bäcker direkt im Ort. Um Obst, Gemüse und Eier zu kaufen fahren wir   1 mal wöchentlich zum Gemüsehof Spieß nach Neurott.

Speiseplan „Rittermahl“
Den aktuellen Speiseplan findest du jede Woche hier zum Download.
Download Rittermahl

Betreuungskosten

Unsere Betreuungskosten belaufen sich auf insgesamt 6,50 Euro pro Stunde und setzen sich wie folgt zusammen: 6 Euro pro Betreuungsstunde zzgl. Essensgeld (0,50 Euro pro Betreuungsstunde)

Beispielrechnung für Betreuungskosten bei 30 Betreuungsstunden pro Woche

Gesamtbetreuungskosten: 30 Stunden x 6,50 Euro pro Stunde x 4,3 (Wochen im Monat, da nicht jeder Monat gleich viele Tage und damit auch Wochen hat). Die Gesamtbetreuungskosten bei 30 Stunden pro Woche betragen somit 838,50 Euro im Monat.

Bei Bezuschussung durch das Jugendamt bezahlen Sie aber nur
30 Stunden x 1 Euro (Eigenanteil den sie an uns bezahlen, den Rest übernimmt das Jugendamt) x 4,3 => 129 Euro im Monat

plus
Ihren Eigenanteil den sie an das Jugendamt bezahlen müssen, dieser beträgt maximal 1,82 Euro pro Stunde. 30 Stunden x 47     (Betreuungswochen im Jahr) / 12 (Monate pro Jahr) x 1,82 Euro => 213,85 Euro im Monat (bei einem Kind unter 18 Jahre das im Haushalt der Eltern lebt. Wenn es mehr Kinder sind, ist es weniger)
Gesamtkosten für Sie pro Monat: 342,85 Euro

Die Bezuschussung für einen Betreuungsplatz bei einer Tagesmutter steht allen Eltern zu deren Kind über 1 Jahr alt ist, bei jüngeren Kindern muss die Notwendigkeit der Betreuung z.B. durch Ausbildung, Studium oder Arbeit nachgewiesen sein.


Bezuschussung durch das Jugendamt

Es besteht die Möglichkeit der Bezuschussung durch das Jugendamt. Das Jugendamt erstattet 5,50 Euro pro Betreuungsstunde (für unter 3 Jährige), berechnet dafür aber einen Beitrag den die Eltern an das Jugendamt entrichten müssen, dieser ist abhängig von der Anzahl der Minderjährigen Kinder die im Haushalt leben und beläuft sich auf maximal 1,82 Euro pro Betreuungsstunde.  Betreuungskosten sind steuerlich absetzbar!!! Wir helfen Ihnen gerne bei der ausführlichen Berechnung der auf Sie zu kommenden Gesamtkosten, und unterstützen Sie beim Ausfüllen sämtlicher Anträge und Formulare.

Häufige Fragen und Antworten

Wie viele Kinder werden betreut?
Müssen die Eltern die gesamte Betreuung selbst bezahlen?
Gibt es feste Betreuungszeiten?
Wie findet die Eingewöhnung statt?
Gibt es feste Schlafenszeiten?
Wann gibt es essen?
Was wird gekocht?